Digitalisierung ist viel mehr als nur online präsent zu sein. Das hat die Schweizer Versicherungs-, Vorsorge- und Brokerbranche erkannt und schafft mit EcoHub eine zukunftsfähige Plattform. Auf dieser werden nicht nur bereits etablierte Prozesse und Services einfacher zugänglich gemacht, sondern es entsteht ein geregelter Raum für Innovation und für die Entwicklung der Branche. Wie es dazu kam und wie es weitergehen wird 

 

 

Seit rund zwei Monaten haben über 5500 Nutzer Zugang auf EcoHub, die zentrale Plattform im Versicherungs-, Vorsorge- und BrokermarktDie grundlegenden IG-B2B-Services für eine unkomplizierte Kommunikation und einen sicheren Datenaustausch, die aktuell auf der Plattform verfügbar sind, werden aktiv genutzt und erfreuen sich grosser Beliebtheit. Die ersten Rückmeldungen der Nutzer sind durchwegs positiv, denn die einfacheintuitive Bedienbarkeit und verbesserte Performanz unterstützen die Broker bei ihrer täglichen Arbeit. Michael John, Präsident der Interessengemeinschaft B2B (IG B2B) ist erfreut über die hohe Akzeptanz der Lösung: «Die Migration und die anschliessende Eingewöhnungsphase war für uns, wie auch für unsere Partner und Mitglieder, eine Herausforderung. Wir sind dankbar über die Unterstützung von Seiten der Mitglieder und über das entgegengebrachte Vertrauen der Broker.»  

 

Erster Schritt des Grossprojekts mit Migration abgeschlossen 

Die Migration wurde innerhalb von nur fünf Tagen durchgeführt. Dabei mussten alle 1021 Mitglied-Unternehmen auf die Migration vorbereitet werden. Um dies stemmen zu können, wurden über 100 IT-Spezialisten über eine eigens dafür erstellte Projekt-Website durch den Migrationsprozess geführt. Das Grossprojekt erforderte eine gute Koordination und ein zielgerichtetes, effizientes Projektmanagement. Massgeblich zum Erfolg beigetragen hat auch die gute Zusammenarbeit in den Projektteams und nicht zuletzt das Engagement der einzelnen Versicherer, Broker und Softwarehersteller sowie deren Migrationsverantwortlichen.  

 

Flächendeckende Digitalisierung und einheitliche Standards als Ziel 

Der Ursprung von EcoHub liegt drei Jahre zurück. Die Idee, ein digitales Ökosystem für die Versicherungs-, Vorsorge- und Brokerbranche zu entwickeln, basiert auf dem initialen Auftrag der IG B2B und der BrokerInitiative 2018 

Als unabhängiger, neutraler und nicht gewinnorientierter Partner vertritt die IG B2B die Interessen ihrer Mitglieder bezüglich der Ausgestaltung deGeschäftsprozesseSie ist entsprechend zuständig für die Definition und Etablierung von einheitlichen Schnittstellen und Prozessen in der Branche und stellt ihren Mitgliedern die dafür notwendigen Systeme und Tools zur Verfügung.  

Mit der BrokerInitiative 2018 startete das Projekt zur flächendeckenden Digitalisierung und Vereinheitlichung der Kernprozesse im Schweizer Brokermarkt«Wir – Versicherer, Broker und Hersteller von Brokersoftware – benötigen gemeinsame Standards für eine zielgerichtete und sichere Zusammenarbeit. So können wir als Branche an Effizienz und Qualität gewinnenMit der BrokerInitiative 2018 wurde bereits viel erreicht und die Transaktionen über den DXP-Service haben massiv zugenommen. Nach der Migration auf EcoHub wird jetzt die zweite Phase mit Hochdruck in Angriff genommen. Der Brokermarkt ist damit in diesem Bereich die Blaupause für den Rest des Marktes», sagt Michael John. 

 

Das Ergebnis: Mehr Innovation durch Nutzung von Synergien 

Mit der Einführung von EcoHub schafft die IG B2B ein Tool, das die gesamte Branche bei der Digitalisierung und Vereinheitlichung der Geschäftsprozesse unterstützen sollDoch es geht noch viel weiter: «Wir müssen die Digitalisierung als Chance sehen, mit deren Hilfe alle Parteien den Markt effizienter und zielgerichteter bearbeiten können. Um als Branche zukunftsfähig und digital schlagkräftig zu bleiben, müssen wir das <Gärtlidenken> hinter uns lassen und unsere Ressourcen bündeln – auch über unsere Branche hinaus», erklärt Michael John. Anstatt dass jeder Marktteilnehmer seine eigenen digitalen Lösungen entwickelt, sollen Synergien genutzt werden.  

 

Vorbilder für die branchenübergreifenden Digitalisierung fand die IG B2B in Tech-Giganten wie Amazon oder Google. Durch die Vernetzung und den Austausch aller Marktteilnehmer sowie Dritter auf einer Plattform soll der Zugang zu innovativen, marktkonformen und sicheren Lösungen vereinfacht und die Entwicklung solcher begünstigt werden. Die eingesparten Ressourcen können die Teilnehmer wiederum in ihr Kerngeschäft und damit in ihre Kundenbeziehungen investieren.  

 

Die IG B2B als Garant für Offenheit und Transparenz  

In diesem Gefüge fällt der IG B2B die zentrale Rolle der unabhängigen und neutralen Moderatorin zuNeben der Sicherstellung des Betriebs der EcoHub Essentials und des Zugangs auf die Plattform für alle Marktteilnehmer garantiert sie den Unterhalt und die Weiterentwicklung von EcoHubWeiter ist sie für die Etablierung von Standards in Form von Zertifizierungen zuständig und sichert damit die Konformität der Lösungen für alle Marktteilnehmer. Dabei sind die Voraussetzungen und Schnittstellen für alle Marktteilnehmer, die selber Services auf der Plattform anbieten oder beziehen wollen, jederzeit transparent. 

 

Nutzen des Netzwerks zur Beschleunigung der Digitalisierung 

Denn genau in diesem Punkt liegt das Potential von EcoHub. Haben sich die Marktteilnehmer für digitale Lösungen bisher hauptsächlich in den hauseigenen Softwareabteilungen oder bei ihren direkten Softwareanbietern bedient, ermöglicht EcoHub die Integration von sinnvollen und nutzenstiftenden Services aus anderen Branchen oder anderen geografischen Märkten. «Einer der wichtigsten Gründe, weshalb wir auf das Azure-Netzwerk von Microsoft gewechselt haben, ist der Zugriff auf deren Entwickler- und Servicepool. Wir sind überzeugt, dass die Kreativität und die Innovationskraft der Cloud unseren Markt in den nächsten Jahren beflügeln wird,» meint Michael John. «Die einheitliche Schnittstelle von EcoHub zu allen Services wird zu einer massiven Beschleunigung der Digitalisierung im Versicherungsmarkt und zu deutlich günstigeren Preisen führen.»  

 

Offenes Branchen-Ökosystem macht zukunftsfähig 

Ziel ist es, dass auch Broker, Versicherer, Brokersoftwarehersteller und Dritte ihre eigenen Services und Dienstleistungen, unter Einhaltung der entsprechenden Marktstandards und Zertifizierungskriterienauf EcoHub anbieten. Damit soll die mehrfache Entwicklung gleicher Services verhindert und die Energie zugunsten der Erweiterung des Serviceportfolios des Marktes gebündelt werden.  

Um diese Vision erfolgreich umsetzen zu können, wird EcoHub in der nächsten Phase um eine Community- und Kollaborationsplattform erweitert. Neben des vereinfachten Austauschs können die Mitglieder so gemeinsam an der Weiterentwicklung des Marktes, der Plattform und des Vereins arbeitenMichael John ist von der tragenden Rolle von EcoHub überzeugt: «Wir sind mit EcoHub in der Lage mittels neuester Technologie unsere Schnittstellen und Geschäftsprozesse zu vereinheitlichen sowie Standards festzulegen. Gleichzeitig können wir die Digitalisierung und die damit verbundenen Chancen für die Weiterentwicklung der gesamten Branche nutzen. Die Versicherungsbranche hat erkannt, dass gemeinsame, offene Schnittstellen die beste Chance sind, um uns die Digitalisierung zunutze zu machen und den Markt der Zukunft zu gestalten – bevor es jemand anderes macht